Home / Allgemein / IGS-Dartmeister 2018

 
Pascal B. verteidigt seinen IGS-Dartmeister-Titel

- Meik T. erreicht erneut den zweiten Platz

HELPSEN   An der Spitze der Schüler-Einzelwertung hat sich beim diesjährigen IGS-Dartturnier nicht allzu viel verändert. Dennoch war es ein spannendes, interessantes und mit einer Rekordteilnehmerzahl besuchtes Turnier, das mit Pascal B. einen würdigen Titelverteidiger hervorgebracht hat. Aber auch Meik T. konnte seinen Vorjahreserfolg wiederholen und kam als „Runner-Up“ auf den Folgerang 2. Denkbar knapp dahinter landete Niklas R. auf dem dritten Platz.

Wie in den letzten Jahren üblich, fand auch in 2018 das IGS-Dartturnier wiederkurz vor den Sommerferien statt.

Am Vormittag des 15. Juni hatten alle interessierten Schüler und Lehrer (bzw. Elternteile) die Gelegenheit, in den Einzelkategorien und/oder in den Doppel- bzw. Teamkategorien zu starten und um die IGS-Dartmeisterschaft zu spielen. Mit insgesamt 33 gezählten Teilnehmern ist die Turnierausgabe 6 damit die bislang bestbesuchte. Wobei anzumerken ist, daß letztlich nur die auch in die Ergebnis-Wertung genommenen Teilnehmer hierfür gezählt wurden.

Das Turnier startete um ca. 8 Uhr und bot bereits in der ersten Stunde ein Highlight. Herr Schott konnte eines seiner auszuwerfenden Legs mit einem sogenannten Bull-Finish beenden, den letzten Dart also im Bulls-Eye platzieren. Beim einfachen Spielmodus des IGS-Dartturniers bedeutet das, bei einer Restpunktzahl von 25 oder 50 abschließend das Single- oder Double-Bull-Feld zu treffen. Es ging für sämtliche Teilnehmer wieder darum, 3 (Einzelwertung) oder 6 (+ Doppelwertung) Legs mit einer Startpunktzahl von jeweils 301 genau auf Null herunterzuwerfen. Für die Teamkategorie kamen somit insgesamt 9 Legs (Schüler + Lehrer + Doppel) in die Turnierwertung.

Die Wertungs-Kategorie „Schüler-Einzel“ 
gewann wie in 2017 zum zweiten Mal in Folge Pascal B., zum Zeitpunkt der Veranstaltung ein Schüler der Klasse 8.1. Er setzte sich mit einem Leg-Darts-Average (LDA) von 18,67 durch und benötigte somit zum wiederholten Male die durchschnittlich wenigsten Darts für das „Aus-Checken“ seiner drei Legs. Dieses „Kunststück“ vollbrachte auch Meik T., der Pascal mit einem LDA von 20,34 auf dem zweiten Rang folgte und seine Vorjahresplatzierung bestätigte. Allerdings denkbar knapp, denn auch der Drittplatzierte, Niklas R. warf den exakt identischen LDA wie Meik. Daher mußte es ein Entscheidungsspiel um den zweiten Platz geben, bei dem sich Meik letztlich recht klar durchsetzen konnte. Genau genommen hätte Meik mit der Wurfleistung aus dem Entscheidungsspiel sogar den Turniersieg geholt - darum ging es für ihn jedoch schon nicht mehr. Zweifelsohne haben die drei Bestplatzierten tolle Einzel-Leistungen gezeigt und sich die vordersten Ränge (wieder) verdient.

Die Wertungs-Kategorie „Lehrer/Elternteile-Einzel“

brachte in diesem Jahr zwar einen Wechsel an der Top-Position, jedoch keinen allzu überraschenden. Als recht regelmäßiger Teilnehmer am IGS-Dartturnier konnte M. Schott schon des öfteren eine vordere Platzierung erreichen bzw. die Kategorie gewinnen. Letzteres war auch in diesem Jahr wieder der Fall. M. Schott konnte sich mit einem LDA von 24,34 an den Herren P. Todt (LDA: 31,0) und G. Krug (LDA: 40,34) vorbeidarten. Mit der Teilnahme von P. Todt zeigt sich auch wieder, daß es durchaus zweckdienlich war, die Kategorie auf Elternteile zu erweitern, da doch leider immer noch zu wenige Lehrkräfte für die Schüler als Teampartner zur Verfügung stehen. Das bedeutet letztlich, daß nur einige wenige Schüler die Möglichkeit haben, neben der Schüler-Einzel- auch in der Doppel- und Teamkategorie anzutreten. Darüber hinaus fehlt ihnen auch hier und da eine Hilfestellung und Unterstützung beim Kopfrechnen, sowie korrekten Eintragen der Ergebnisse.

Die Wertungs-Kategorie: „Doppel“

heißt natürlich deshalb so, weil man ein Doppel spielt, also drei Legs gemeinsam, jeweils abwechselnd auswirft. Auch in dieser Kategorie gewinnt das Doppel mit dem niedrigsten LDA. Jan H., zum Teilnahmezeitpunkt ein Schüler der Klasse 7.1, siegte zusammen mit Neigungskursleiter I. Hermann. Beide schoben sich mit ihrem LDA von 21,0 vor Meik T. und S. Gütte (LDA: 25,0). Den dritten Rang sicherte sich die Doppel-Paarung Marius P. und M. Schott mit einem Leg-Darts-Average von 35,0.

Die Wertungs-Kategorie: „Team“

faßt die Ergebnisse der Schüler- und Lehrer/ET-Einzelkategorien, sowie der Doppel-Kategorie zusammen. Es wird somit der LDA aus den 9 Legs und darüber die Rangfolge der Platzierungen ermittelt. Mit den „Stainless Steelers“, bestehend aus Jan H. und I. Hermann, gewann zum sechsten Mal in Serie das unter diesem Teamnamen angetretene Duo die Wertungskategorie. Diesmal mit einem LDA von 20,67, der ausreichend niedrig war, um sich gegenüber den LDA‘s der „zerstörenden Darter“ (Meik T. / S. Gütte, LDA: 33,45) und der „Checkout-Crew“ (Marius P. / M. Schott, LDA: 33,78) durchzusetzen.

Schließlich kann das Fazit gezogen werden, daß es im Ablauf ein weitgehend gelungenes Turnier war und sich der eine oder andere Erwachsene gern beim nächsten Mal zusätzlich anmelden könnte. In der Hoffnung, daß es den Teilnehmern ebenso viel Freude wie dem Veranstalter/Organisator gemacht hat, bleibt abschließend der Wunsch, die Siegerehrung künftig zeitnaher und noch vor den Sommerferien durchführen zu können. Beim aktuellen Modus ist das am Turniertag (direkt im Anschluß) noch nicht möglich. Ein ganz herzlicher Dank geht an die freiwilligen Helfer aus den Reihen der Schüler.
 

Beitragsarchiv

 
 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

 

Die nächsten Veranstaltungen